Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Open Heart Surgery

9. April @ 14:00 - 17:00

Das KW REALTY Programm lädt ein zu einer Auseinandersetzung mit dem Phänomen der städtischen Ab- und Aufwertung durch zeitgenössische Kunst. Dies anhand des Beispiels der ehemaligen Werkstätten von Robben & Wientjes in der Prinzenstraße 32.

Kreuzberg, wo die KW Institute for Contemporary Art diesen Sommer Arbeiten der New Yorker Künstlerin Lynn Hershman Leeson zeigen. Zur Arbeitshypothese des Programms von REALTY zählt die Annahme, dass mittels zeitgenössischer Kunst gemeinwohlorientierte, emanzipatorische Schritte möglich sein können. Vorausgesetzt, die Kunst wird nicht lediglich zur Schmerzlinderung verabreicht, im Nachhinein. Dies obwohl sich die Kunst gut und gerne im Kontext gegenwärtiger, urbaner Standortwettbewerbe und Gentrifizierung instrumentalisieren lässt; etwa im Aufwertungsprozess prekärer Nachbarschaften.

Es stehen somit folgende Fragen im Mittelpunkt. Einerseits: Welchen Spielraum bieten kurzzeitige Zwischennutzungen für Kunst und KünstlerInnen tatsächlich? Kann diese Taktik so definiert bzw. reguliert werden, dass ein zukunftstaugliches Potenzial zutage tritt, das sogar der unmittelbaren Nachbarschaft zugutekommt?

Andererseits: Welche institutionellen Zielsetzungen, die hinter besagten Zwischennutzungen stehen, werden erreicht? Wem kommen dereguliert-kurzfristige Planungsmuster de facto zugute? Womöglich kann sich der Kunstbetrieb, mithilfe einer kritischen Forensik unserer althergebrachten Methoden, langfristig an ein erneuertes Maß „corporate responsibility“ heranwagen.

Details

Datum:
9. April
Zeit:
14:00 - 17:00
Website:
http://www.kw-berlin.de/realty-open-heart-surgery/

Veranstaltungsort

KW
Auguststr. 69
Berlin, 10117
+ OpenStreetMap
Website:
http://www.kw-berlin.de

ZUSAMMENSETZEN – berlinweite Aktionstage vom 4. bis zum 14. April 2018

In ganz Berlin haben viele Gruppen eigene Veranstaltungen in den 10 Tagen vor der Demo veranstaltet.
Dieser Kalender gibt einen Überblick darüber.

Wir haben alle eingeladen, selbst weitere Aktionen zu planen und durchzuführen. So wurde überall in der Stadt gezeigt, dass Verdrängung und Mietsteigerung in allen Kiezen Probleme sind. So wurde dezentral und sehr breit mobilisiert zur Teilnahme an der Demo am 14. April.

Zur Unterstützung eigener Veranstaltungen haben wir kleine Plakate zum Ausdrucken erstellt, die von dieser Website heruntergeladen werden konnten, genau wie das andere Kampagnen-Material.

Einige Ortsgruppen von Parteien nahmen mit eigenen Veranstaltungen thematischen Bezug auf unsere Kampagne zur Demo am 14.4.. Diese Aktionen waren nicht Teil der Aktionstage unter dem Motto „Zusammensetzen“. Wir freuen uns über die Verbreitung unserer Aufrufe auf solchen Veranstaltungen stehen aber nicht hinter den sonstigen Botschaften der Parteien.