Diese Initiativen stehen hinter der Demo und den Aktionstagen 2020

Hier sind die Gruppen, Initiativen, Vereine, Verbände, soziale Einrichtungen und Kultureinrichtungen usw. gelistet, die unseren Aufruf zu den gemeinsamen Aktionstagen und der Demo als Teil der europaweiten Aktion unterstützen. Aktuell sind wir 83 Gruppen. Vielen Dank an alle, die auch dieses Jahr wieder unseren Aufruf unterstützen:

Eigene Gruppe als Unterzeichnende des Aufrufs eintragen



AG Nachbarschaft vom Syndikat

Wir sind eine Gruppe von Nachbar*innen und Freund*innen des Kneipenkollektivs Syndikat in Nord-Neukölln. WIr setzten uns für die Erhaltung des Syndikats als wichtigen Treffpunkt in der Nachbarschaft ein und wehren uns gegen Verdrängung im Kiez.

BI „altes Wasserwerk Tegel“ Trettachzeile 15

Kampf um den Erhalte und die gemeinwohlorientierte Entwicklung des „alten Wasserwerk Tegel“! Mietaktivisten in Berlin!

Büro für ungewöhnliche Maßnahmen

Ex-G17A Hausprojektgruppe

Jahrelang leerstehende Wohnungen in der Großbeerenstr.17A, Kreuzberg, wurden am 08.09.2018 besetzt. Die ausgehandelte Nutzungsvereinbarung mit dem Eigentümer Aachener Siedlungs- und Wohnungsgesellschaft mbH mit einer besetzten Wohnung wurde einseitig aufgekündigt und am 29.05.2019 geräumt!

FIPSamOstkreuz

Friedrichshainer Infrastrukturprojekt in Selbstverwaltung

Gustav Landauer Initiative

Die Gustav Landauer Initiative ist der Überzeugung, dass das Werk Gustav Landauers heute so wenig abgegolten ist, wie vor 100 Jahren und seine wiedergefundene Bedeutung nicht vor allem in der Vergangenheit, sondern möglicherweise noch vor uns in einer bislang unterlegenen Zukunft liegt.

 

Interessengemeinschaft Potsdamer Straße

Ein Zusammenschluss von Anwohnenden, sozialen Institutionen und Gewerbetreibenden, die die bestehende Gemeinschaft an der Potsdamer Straße nicht verkauft sehen wollen. Unser zentrales Projekt ist BOULEVARD POTSDAMER – eine Straße wird GRÜN! – was bedeutet, das nachhaltige Entwicklung in jedem Bereich eine große Bedeutung hat.

JOGIDA

Jodel-Offensive gegen Idiotisierung durch Angst | Weil Angst stumm, dumm und einsam macht, stehen wir zusammen und jodeln mehrstimmig, laut, wütend und gut gelaunt gegen die Beschissenheit der Verhältnisse

Kinder aus Kreuzberg e.V.

Integrationskinderladen

Mietentisch Gropiusstadt

Die großen Eigentümer in Gropiusstadt erhöhen unsere Mieten um ihre Aktionäre zu bedienen. Das Mietrecht ist auf ihrer Seite. Als Individuen können wir wenig dagegen tun. Nur gemeinsam sind wir stark. Der Mietentisch ist ein Treffpunkt für alle Mieterinnen und Mieter in Gropiusstadt. Ein Mal im Monat essen, trinken und diskutieren wir, vernetzen uns und planen unsere Aktivitäten. Unser Ziel ist es, immer mehr Menschen in Gropiusstadt im Kampf gegen steigende Mieten zu vereinen. Erst wenn wir es schaffen, tausende Mieterinnen und Mieter auf die Straße zu bringen, werden wir erfolgreich sein.

Mieter*inneninitiative Europahaus Oberhausen

Hilfe zur Selbsthilfe bei Mietangelegenheiten

Mieter*innenprotest Deutsche Wohnen

Wir sind der “Mieter*innenprotest Deutsche Wohnen”, ein Zusammenschluss von Mieter*innen-Initiativen und Einzelpersonen aus ganz Berlin. Wir wohnen in Kreuzberg, Lichtenberg, Neukölln, Treptow, Spandau, Steglitz, Charlottenburg, Friedrichshain, Reinickendorf, Pankow, Weißensee … und wehren uns gemeinsam gegen die Deutsche Wohnen (DW) und ihre gegen uns gerichtete Mietsteigerungs- und Verdrängungspolitik.

Mieter*innenversammlung Schillerkiez

Wir sind Menschen aus dem Kiez, die eine solidarische Nachbarschaft aufbauen und erhalten wollen. Grundlage dafür muss ein Kiez sein, den wir uns alle leisten können, ohne dass irgendjemand aus seinem Lebensumfeld verdrängt wird. Deshalb brauchen wir unsere gegenseitige Hilfe! Wir wollen mit Nachbar*innen ins Gespräch kommen, den Kiez kennenlernen, voneinander lernen, einander unterstützen und zusammen definieren, was einen lebenswerten Kiez ausmacht.

MieterInnen Südwest

Wir wollen im investorenfreundlichen Steglitz-Zehlendorf bezahlbaren Wohnraum erhalten und unterstützen das Bürgerbegehren „Deutsche Wohnen & Co. enteignen“.

MIETERPARTEI

Recht auf Wohnen ins Grundgesetz – Jetzt erst recht!!!!!

Wir sind betroffenen Mieter*innen, die auf Augenhöhe in der Politik mitsprechen wollen.
Die MIETERPARTEI will nicht weich-gespülte Forderungen, sondern, dass das Recht auf ein Zuhause im Grundgesetz verankert wird. Ein Zuhause besteht aber nicht nur aus einer Wohnung, sondern auch aus dem Umfeld, dem Kleingewerbe nebenan, der Natur, der Freiräume und Kultur.
Es geht nicht nur darum satt und sauber zu sein. Als Stachel im Po der gewählten Politiker*nnen wollen wir gemeinsam eine solidarische und gemeinwohlorientierte Gesellschaft.

MieterWerkStadt Charlottenburg

In der MieterWerkStadt-Charlottenburg haben sich Mieterinnen und Mieter aus Charlottenburg – vornehmlich aus dem Umfeld des Klausenerplatzes -. aber auch aus Wilmersdorf zusammengetan. Der Grund war die gemeinsame Erkenntnis, dass es für Menschen mit geringeren oder mittleren Einkommen immer schwerer wird, eine Wohnung zu finden, und dass immer mehr Menschen infolge der Mietentwicklung bereits akut von Verdrängung bedroht sind.
Wir haben nun nach langem Kampf auch einen Teil-Erfolg zu verbuchen: Milieuschutz im Klausenerplatz-Kiez.
Nun geht’s auch noch darum, den Milieuschutz für die anderen Kieze bis Amtsgerichtsplatz durchzusetzen.
Die Verdrängung im Kiez geht leise weiter. Wenig Widerstand – viele Mieter*innen trauen sich nicht.
Um so wichtiger, dass dieser Mietenwahnsinn von uns allen gemeinsam öffentlich gemacht und bekämpft wird.

My Way – Soziale Dienste

Wir sind ein junger Träger der Wohnungslosenhilfe und stehen dafür ein, Menschen in Wohnungsnot zu helfen. Wir unterstützen den Aufruf in der Hoffnung, dass unsere Arbeit irgendwann nicht mehr notwendig sein wird.

 

Quartiersmanagement Grunewald

„Wo eine Villa ist, ist auch ein Weg!“. Das QM bietet am 1. Mai kostenlose Enteignungs- und Umverteilungsberatung im Problembezirk Grunewald an. Solidarische Strukturen zu fördern und zu vernetzen liegt uns am Herzen – besonders in den sozial schwachen Villenvierteln.

Sozialbündnis Alt-Treptow

Auch im Kunger Kiez geht die Schere zwischen Armen und Vermögenderen immer weiter auseinander. Steigende Lebenshaltungskosten, v.a. bei Mieten und Energie, erhöhen den finanziellen Druck auf immer mehr Mitbewohner*innen. Wir wollen Alltagsnetzwerke und Solidarität untereinander stärken, Informationen über Planungen des Bezirkes einfordern und im Kiez öffentlich machen, dabei unsere Kompetenz und Erfahrung einbringen.

Soziales Zentrum Neukölln

Neukölln braucht ein soziales Zentrum! Wir brauchen ein Ort oder Netzwerk, indem wir solidarische soziale Strukturen aufbauen können. Wir wollen ein gutes Leben für alle, statt Armut, Verdrängung, Ausgrenzung und Vereinzelung.

Wohnraum für alle ! e.V.

Wir wollen bezahlbaren Mietwohnraum in Berlin erhalten bzw. schaffen. Dazu wollen wir Wohnungen kaufen und vom Markt nehmen. Unsere Struktur ist in Anlehnung an das Mietshäuser Syndikat entstanden. Besonders Geflüchtete und Migrant*innen sollen vom von uns bereitgestellten Wohnraum profitieren.

Eigene Gruppe als Unterzeichnende des Aufrufs eintragen